Wenn das Tattoo verschwinden soll…

, (0 Kommentare)

gelsenkirchen

Es passierte aus einer Laune heraus, war damals ganz besonders angesagt oder gehörte einfach nur dazu: das Tattoo. Von der Rose auf der Schulter bis zum großflächigen Rückentattoo: Gregor Grabosch, der am 2. Mai 2013 als neuer Partner von Markus Lühr ein tattoolos-Studio im Ruhrgebiet eröffnet, kennt sehr viele Tattooträger. Der Ingenieur für Nachrichtentechnik ist begeisterter Motorradfahrer und hat genug Menschen getroffen, die ihre Tattoos nach einiger Zeit wieder loswerden möchten. Nach einer Ausbildung zum Lasertherapeuten kann er ihnen nun Tattooentfernung effizient, schmerzarm und narbenfrei anbieten. Mit seiner Partnerin Sandra Zbikowski führt er am verkehrsgünstig gelegenen Nordring 28 in Buer ein transparentes und serviceorientiertes Studio für die Tattooentfernung mit Laser, in dem er vorerst Termine unter der Woche ab 18 Uhr oder bevorzugt am Samstag anbietet.

WAZ, Gelsenkirchen, Autor: Inge Ansahl, 02.Mai 2013

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.