„Wenn Blut spritzt, braucht man Regeln“

, (0 Kommentare)

Schon vor ein paar Tagen veröffentlichte der Tagesspiegel einen empfehlenswerten Beitrag von Heike Jahberg, in dem sich die Autorin mit den Gesundheitsstandards in Tätowierstudios beschäftigt. Laut Berlins bekanntestem Tätowierer Daniel Krause gibt es in Berlin 900 Tattoostudios, in denen rund 7000 Tätowierer arbeiten. Der auch aus dem Fernsehen bekannte Krause moniert, dass „jeder Bockwurstverkäufer schärfer kontrolliert wird“ und engagiert sich für den Schutz der Kunden. Im Artikel wird er zitiert: „Wenn Blut spritzt, braucht man Regeln.“
Apropos Fernsehen. Von tattoolos gibt es dazu Spannendes zu vermelden. Noch diesen Monat. Garantiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.