Ganzheitliche Tattooentfernung

Ganzheitliche Tattooentfernung

Wer sich mit Tattooentfernung beschäftigt, muss sich auch mit den Inhaltsstoffen von Tattoofarben und den damit möglicherweise einhergehenden Problemen auseinandersetzen. Einer Studie der Zeitschrift ÖKO-Test (Heft 1/2013) zufolge wurden in Tätowiermitteln unter anderem polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe, Nitrosamine, Formaldehydabspalter sowie fragwürdige Konservierungsstoffe gefunden. Selbst Nickel wurde immer wieder in Tattoofarben nachgewiesen.

Wegen der hohen Risiken, die von verunreinigten Tattoofarben ausgehen können, beschäftigt sich auch das Bundesamt für Risikobewertung (BfR) mit den möglichen Gefahren von Tätowiermitteln. Hierzu wurde ein internationaler Arbeitskreis in Kooperation mit der Freien Universität Berlin gebildet. Aber auch Alltagsbelastungen wie Toxine, die über die Nahrung oder die Umwelt aufgenommen werden, belasten den Körper und sorgen für ein Ungleichgewicht in uns.

Diese Umstände und Rahmenbedingungen haben dazu geführt, dass sich tattoolos intensiv mit dem Thema Ausleitung und Entgiftung des Körpers beschäftigt. Mit Entgiftungsexperten, Fachbuchautoren und renommierten Fachleuten der Natur- und Kräuterkunde ist in den letzten Jahren ein einmaliges und effektives Konzept zur vollständigen, also ganzheitlichen Tattooentfernung entwickelt worden.

pflanzen

Mit Unterstützung ganzheitlicher Naturheilkunde

Der Ansatz der ganzheitlichen Tattooentfernung geht weiter als alle herkömmlichen Methoden der Tattooentfernung mit Laser. Ihr Ziel ist eine vollständige Ausleitung der Tattooinhaltsstoffe und aller mit der Tattoofarbe in Verbindung stehenden nichtkörpereigenen Substanzen aus dem Organismus.

pflanzen2

Dies bedeutet, dass es nicht ausreicht, sich „nur“ auf das Entfernen der Tätowierung zu konzentrieren. Darüber hinaus müssen zahlreiche anderer wichtige Faktoren berücksichtigt werden, um eine vollständige Entfernung der Tätowierung und der Tattooinhaltstoffe sicherzustellen.

Was ist eine Ausleitung oder Entgiftung?

Unerlässlich verstoffwechselt unser Körper Substanzen, die er zur Lebenserhaltung benötigt. Parallel hierzu fallen auch Stoffwechselendprodukte an, die über Haut, Lunge, Leber, Niere und Darm ausgeschieden werden müssen. Kleinste Partikel wie Staub oder andere Gifte aus der Umwelt müssen den Körper ebenfalls verlassen, denn sie belasten den Körper auf Dauer, was chronische Erkrankungen zur Folge haben kann.

Bei einer täglich unüberschaubar anfallenden Menge an Schadstoffen können die Organe im Laufe der Zeit kapitulieren. Das führt zu Einlagerungen von Giften in den verschiedenen Geweben. Häufig ist die Leber überfordert, was sich dann im Blutbild durch erhöhte Leberwerte nachweisen lässt.

Im Kern geht es bei einer Ausleitung darum, Spätfolgen wie beispielsweise das Metabolische Syndrom zu verhindern. Willkommener Nebeneffekt: Symptome wie Müdigkeit, Abgeschlagenheit und Antriebslosigkeit sowie Verdauungsprobleme bessern sich und klingen ab. Bei einer Ausleitung und Entgiftung wird besonderes Augenmerk auf das Lymphsystem, die Leber und die Nieren gelegt.

Eine gut funktionierende Verdauung sollte zusätzlich Beachtung finden, da hier ebenfalls Stoffwechselendprodukte ausgeschieden werden. Bei mangelnder Verdauung und Ausleitung über den Darm, gelangen diese via Blutgefäße und Lymphe wieder in den Körperkreislauf zurück.

Was passiert eigentlich mit der Farbe nach der Tattooentfernung?

Nachdem der Laser mit hochenergiereichem Licht die Farbpartikel „zertrümmert“ hat, werden die zerstörten Pigmente vom Immunsystem, von den sogenannten Makrophagen, aufgenommen und über das Lymphsystem abtransportiert. Wenn die aufgelösten Pigmente der Tätowierung die Lymphknoten passieren, gelangen sie ins Blut und somit in alle Organe. Leber und die Nieren sind in erster Linie für die Entgiftung des Körpers zuständig.

In der Leber werden die Inhalte der Farbstoffe verstoffwechselt und abgebaut. Die verstoffwechselten Produkte gelangen weiter in die Nieren bzw. in den Darm. Produkte, die der Körper nicht verarbeiten kann (wie z.B. Schwermetalle) werden im Bindegewebe abgelagert. Nun geht es darum, die betroffenen Organe beim Abbau der körperfremden Produkte zu unterstützen und dem Körper geeignete Werkzeuge an die Hand zu geben, um sich zu reinigen.

ablauf

1. Tätowiervorgang: Tätowiernadeln stechen die Farbe in die Dermis. Da die Epidermis sehr dünn ist, scheint die Farbe durch sie hindurch.
2. Farbspeicherung: Die Makrophagen können die großen Farbpartikel über das Lymphsystem nicht abtransportieren. Sie verbleiben im Gewebe.
3. Laserbehandlung: Durch die Laserbestrahlung werden die Farbpartikel erhitzt bis sie in viele kleine Teilchen zerfallen.
4. Farbentfernung: Die kleinen Farbteilchen werden von den Makrophagen aufgenommen und über das Lymphsystem abtransportiert.

Die ganzheitliche Tattooentfernung legt ein Hauptaugenmerk auf die Organe, die im Körper die Aufgaben der Entgiftung und Reinigung übernehmen.

Insbesondere das Lymphsystem sowie die Leber und Nieren spielen hierbei eine große Rolle. Aber auch der Stoffwechsel und die Ernährung sind wichtige Bausteine bei der ganzheitlichen Tattooentfernung. Als zentrales Stoffwechselorgan steht die Leber neben dem lymphatischen System im Mittelpunkt der ganzheitlichen Tattooentfernung.

tattoolos bietet Ihnen spezielle Produkte zur ganzheitlichen Tattooentfernung an und berät Sie gern umfangreich und kostenlos in unseren Studios.

nach oben
Termin vereinbaren