Meine Tattooentfernung bei tattoolos

, (32 Kommentare)

Warum entscheiden sich Menschen für eine Tattooentfernung und warum vertrauen Sie dabei den Lasertherapeuten von tattoolos? Nach vier Jahren tattoolos, dem Aufbau weiterer Standorte über Berlin hinaus und über 4.000 erfolgreichen Behandlungen zur Tattooentfernung, haben wir nun unsere Kunden gefragt, uns ihre Geschichte zu erzählen. Den Anfang macht die 28-jährige Angelika S. Sie ist stellvertretende Filialleiterin im Einzelhandel und lebt in Berlin.

Warum hast du dich für tattoolos entschieden, Angelika?

Tattooentfernung - Erfahrungen von Angelika: Widderkopf. Profi-Tattoo, schwarz, Fuß, ungefähr 7 Jahre alt, vor der LaserentfernungMein Widderkopf auf dem Fuß wurde langsam zu einem Problem im Job. Das Tattoo war damals eine Bauchentscheidung, jetzt musste es einfach weg. Im Netz findet man ja viele Infos zur Tattooentfernung. Gute Geschichten aber auch viele negative Berichte. Es fällt schwer, sich nur aufgrund einer Internetrecherche zu entscheiden. Also bleibt nur das Beratungsgespräch und ein Termin vor Ort, um sich das Ganze anzuschauen. Die Seite von tattoolos hat mich bereits sehr angesprochen. Eine tolle Übersicht und sehr viele Infos zum Thema Tattooentfernung. Viele Vorher/Nachher Bilder und ein seriöses Erscheinungsbild.

Ich wurde von tattoolos gefragt, ob ich meine Geschichte veröffentlichen möchte, um anderen meine Erlebnisse zu schildern, und um ihnen mit meinen Erfahrungen bei der Tattooentfernung zu helfen.

Angelika erzählt: Meine Tattooentfernung bei tattoolos

Beratungstermin:

Die tattoolos Lounge gefiel mir schon von Anfang an richtig gut. Durch ein freundliches Vorgespräch am Telefon hatte ich auch nicht mehr so große Angst hinzugehen. Na ja, und das Auge entscheidet natürlich auch mit: Die hellen freundlichen Farben und das himbeerfarbene Logo kamen gut bei mir an, ich stehe auf gut gestylte Geschäfte – kein Wunder, ich komme schließlich selbst aus der Beauty Branche und weiß, dass das Drumherum sehr wichtig ist. Aber ich hab mich natürlich nicht vom schönen Schein blenden lassen: an der Tür prangte auch ein Hygienezertifikat, das gibt mir ein zusätzlich gutes Gefühl.

Mit der Mitarbeiterin vor Ort war ich schnell auf einer Wellenlänge. Während wir unseren Kaffee tranken,  erhielt ich eine aufschlussreiche Beratung, besonders für Laien wie mich sehr verständlich dargestellt. Auf illustren Bildchen wird einem das Prinzip der Tattooentfernung erklärt. Auch wenn ich längst loslegen wollte,  weil ich doch so ungeduldig bin, musste mir vorher noch erklärt werden, dass ich mit der gelaserten Hautstelle besonders aufpassen muss vor der Sonne, die ersten Tage ein Wundheilspray benutzen, und dass ich keine Bläschen aufstechen darf, sollten sich welchen bilden. Moment mal: „Bläschen !!?? Panik!!“

Die Panik wurde mir gleich wieder genommen, denn bei den wenigsten kommt es zu dieser Bläschenbildung, aber darauf hingewiesen werden muss man, erklärte mir die Mitarbeiterin von tattoolos: „Du musst ja wissen, auf was du dich einlässt und was auf dich zukommen könnte.“ Wenn die Farbpartikel in der Haut vom Laserlicht getroffen werden, dann zerteilen sie sich (in meinem Kopf  stelle ich mir das immer noch als platzenden Luftballon vor: BAAM!) und durch diese Aktion in der Haut kann es im Nachhinein auch an der Oberfläche sichtbare Reaktionen geben. Das ist aber bei jedem Kunden und Hauttyp anders, bei  einigen gibt es Schwellungen oder leichte Schorfbildung, bei anderen kommt es zu leichten Blutergüssen – meist bei Frauen, ist ja klar! Es ist aber auch möglich, dass die Haut unempfindlicher ist,  so dass man nach außen hin gar nichts erkennt von der Laserbehandlung. Bis auf ein aufgehelltes Tattoo natürlich.

Wird das Tattoo nach und nach heller, so wird auch das Schmerzempfinden immer weniger, denn nur das Aufspalten vieler Pigmente zeckt in der Haut.  Um so weniger Farbpartikel, um so weniger Schmerz, ist logisch, das hab sogar ich verstanden. Nach der Beratung war ich bis oben hin voll mit Informationen. Das wollte ich erstmal verdauen. Wir verabredeten einen Behandlungstermin eine Woche später.

Erster Behandlungstermin:

Nach einem ausführlichen Check über meinen Gesundheitszustand und die Vertragsunterschrift  fühlte ich mich sicher und war bereit, mit der Tattooentfernung zu beginnen. Entspannt wurde ich zur hübschen weißen Liege begleitet, ich setzte mich relaxt hin, fühlte eine weiche Decke im Nacken, hinter mir plätscherte ein Regenwalderlebnis aus der Musikanlage, ich legte mein Füßlein auf die weiße Unterlage und ….WAR TOTAL AUFGEREGT…!!

Meine Lasertherapeutin Sophie hatte mich darauf hingewiesen, dass eine Behandlung auf dem Fußrücken schon als  unangenehm empfunden werden könnte. Je nach Hauttyp und Hautstelle variiere da das Behandlungsgefühl. Es gebe Kunden, die merken weniger und es gebe Kunden, die merken mehr…. und ich gehörte natürlich zu Kategorie zwei!!!

Erstaunt sahich durch meine Laserschutzbrille, wie Sophie eine Reihe nach der anderen über mein Tattoo zog und die Stellen, an denen sie gelasert hatte, wurden ganz hell und schon nach kurzer Zeit war das ganze Tattoo erstmal unter dem hellen Lasereffekt verschwunden. Wir machten einige Kühl-Pausen, damit die Haut sich wieder entspannen konnte, und ich mich auch! Nach ungefähr zehn Minuten war die erste Behandlung vorbei, und ich spürte direkt danach keinerlei Schmerz mehr.

 Zwei Tage nach der ersten Behandlung:

An einer Stelle hatte sich ein Mini-Bläschen gebildet, aber es war nicht wirklich tragisch. Alles war leicht angeschwollen und rötlich, aber ein wirkliches Drama blieb aus. Mit Wundheilspray und viel Luft heilte alles schnell ab. Ich war voller Vorfreude darauf, wie die Tätowierung in den nächsten Wochen aussehen werden würde!

Zweite Behandlung:

Ok, die erste Sitzung war wirklich nicht angenehm, die Haut am Fußrücken ist dünn und oft auch nicht mit vielen Fettschichten gepolstert. Bei der 2. Behandlung mussten wir einige Pausen vornehmen, das war mir ein bisschen peinlich, schließlich möchte ich nicht als Weichei in Verruf geraten, aber meine „Laserin“ hatte wirklich vollstes Verständnis für mich. Sie behandelt jeden Tag von früh bis spät und kennt das zur Genüge.

Nach der zweiten Tattooentfernungs-Sitzung bei tattoolos: Angelikas Widder verblasstImmer wieder fragte sie mich, ob alles in Ordnung sei, ich fühlte mich wirklich gut bei ihr aufgehoben. Mein Fußrücken brannte ein wenig, es fühlte sich so ähnlich an, wie wenn mein großer Bruder früher meinen Unterarm zwischen seine Hände nahm und dann die Haut in entgegen gesetzte Richtungen drehte. „Ameisenarm“ hat er das immer genannt. Kurz und intensiv und genauso zwirbelte meine Haut am Fußrücken während der Laserbehandlung. Man versprach mir, dass dieses Gefühl direkt nach dem Lasern nachlassen würde; ich habe ihr natürlich nicht geglaubt, musste dann aber doch eingestehen, dass es stimmte: Kaum war mein Fuß verbunden, war alles vorbei und vergessen.

Nach ca. 1 Woche war auch das schlimmste der Nachreaktion verheilt, ich hatte wieder eine Rötung und Schwellung, sowie eine leichte Schorfbildung. Nachdem alles abgeheilt war, konnte ich mir ein Grinsen nicht verkneifen, die schwarze Farbe löste sich auf, bei vielen Stellen schimmerte schon die normale Haut wieder durch!

Dritte Behandlung:

Tattoo nach der dritten LaserbehandlungMein Füßlein lag auf der Behandlungsliege bereit, ich betrachtete das Tattoo. Vor ca. 7 Jahren hatte ich mir das Sternzeichen meines Bruders, einen Widderkopf mit Sternen auf den Fußrücken tätowieren lassen. Ich fand das schick und habe auch nicht lange drüber nachgedacht, was ich im nachhinein bereute.

Ich begann auf der Karriereleiter hinaufzuklettern, passte meinen Stil an und zu guter Kleidung gehören nun mal auch Pumps. Damit konnte jeder meinen Fußrücken sehen und fast täglich wurde ich auf das Tattoo angesprochen. Es wirkte unseriös und passte nicht mehr zu meinen neuen Lebensstandard.

Ich war sehr froh, als ich Tattooentfernung im Internet recherchierte und tattoolos fand. Hier war ich in guten Händen. Um die Behandlung angenehmer zu gestalten, wurde mir für die ersten 2-3 Sitzungen eine Betäubungssalbe empfohlen. Eine Stunde vorher cremte ich meinen Fuß damit ein und dann spürte ich gar nichts mehr. Das war sehr viel besser. Warum leiden, wenn es auch anders geht? Meine Laser-Expertin meinte, ca. 3-5% aller Kunden müssten auf diesen kleinen Trick zurückgreifen, die anderen spüren das Lasern nicht so stark und unangenehm. Ich bin halt ein etwas sensiblerer Hauttyp, ganz hell und und blond. Wir sind etwas empfindlicher, aber trotzdem liebenswert 😉

Meine Tattooentfernung bei tattoolos Meine Tattooentfernung bei tattoolos

Vierte Behandlung:

Tattooentfernung nach der vierten BehandlungZur vierten Behandlung traute ich mich schon ohne Betäubungssalbe auf die Liege. Stolz hielt ich meinen Fuß in die Luft; Auch wenn ich am Anfang nicht sicher war, dass es wirklich passieren würde, aber einige Stellen waren schon komplett entfernt! Dort wo der Tätowierer nicht so viel Farbe eingelassen hatte,  wie z. B. in eine der Schattierungen um die Sterne herum und einige dünne Linien. Meine Geduld wurde nun doch belohnt.

 Fünfte Behandlung:

Nach meinem Sommer-Urlaub musste ich erstmal einige Zeit für einen neuen Termin abwarten,  damit meine Haut weniger braun war. Natürlich habe ich im Urlaub darauf geachtet, dass mein Fuß Tag und Nacht mit Lichtschutzfaktor 50 geschützt wurde. Die Sonne ist sehr aggressiv, so mir wurde erklärt, dass der hauteigene Schutz sich durch die wiederkehrende Laserbehandlung  erst wieder langsam aufbaut. Das braucht seine Zeit. Nach der letzten Sitzung sollte ich noch einen Sommer auf hohen Lichtschutzfaktor an der gelaserten Stelle achten.

Sechste Behandlung:

Ich wurde in Zwangspause geschickt! Das gefiel mir gar nicht. Sophie hat gesagt, es kommt überhaupt nicht darauf an, dass man in kurzen Abständen ganz oft behandelt wird, sondern auf die Pausen dazwischen. Die Haut muss sich regenerieren und um die Farbpartikel abzuarbeiten braucht sie ihre Zeit. Fast jeder Kunde wird mal in die „große Pause“  von ca. 3 Monaten gesandt, das kommt auch immer auf die Verheilung und den Hauttypen an. Gut, dass meine Haut in so guten Händen liegt. Nach so einem langen Zeitraum war ich verwundert, als ich auf dem vorher-nachher Foto feststellte: mein Tattoo hatte nochmals einen großen Sprung gemacht!

Die letzten Schritte zu tattoolos. Vorher-Nachher Bilder

Siebte Behandlung:

Mein Tattoo war bereits nur noch ein Schimmer. Ich sonnte mich schon in der Vorstellung bald völlig tattoolos zu sein, schließlich stand ich nun in einer Reihe mit vielen anderen Größen, wie Angelina Jolie, Megan Fox und Co., die sich ebenfalls Tätowierungen entfernen hatten lassen.

Achte Behandlung:

Inzwischen war nichts mehr zu sehen von dem Tattoo! Dennoch wurde nachkontrolliert und einige Stellen auch nachgelasert. Die Haut reagierte noch da, wo sich einzelne Farbpartikelchen versteckt hielten und einige Stellen röten sich noch. Der Preis reduziere sich, wurde mir mitgeteilt, da nicht mehr die ganze Fläche behandelt werde, sondern nur noch einzelne Stellen. Na, das ist doch traumhaft!!

Sophie fragte mich, ob ich eine neue Tätowierung plane, denn wenn die Haut genug pausiert habe, dann könne auch die Stelle wieder ganz normal tätowiert werden. Doch für mich steht fest: „Nein, kein Tattoo mehr, nicht mehr an dieser Stelle!“

Tattooentfernung Erfahrungen: Angelikas Fuß nach der Laserentfernung
Wehmütig verabschiedete ich mich dann von Sophie, die mich über die ganze Zeit so lieb betreut hatte. Sophie meinte: „Wahrscheinlich sehen wir uns jetzt nicht mehr zur Behandlung, ich gehe davon aus, dass nun auch der letzte Rest getroffen wurde. Aber komm doch mal vorbei und zeig uns dein Füßchen, wenn alles abgeheilt ist, darüber würden wir uns freuen!“

Tschüß Tattoo! Tschüß Tattoolos!

32 Kommentare

  1. Martina sagt:

    Ach hast du es gut nur 8 Behandlungen….ich habe bereits acht hinter mir und meins sieht noch LANGE nicht so aus, dass es weg ist:(

  2. Karola sagt:

    Also bisher war ich nicht wirklich überzeugt von so einer Lasersitzung und das eine Entfernung möglich ist, aber woher sonst kommen all eure Infos, wenn nicht aus Erfahrung?

    • tattoolos sagt:

      Hallo Karola, du hast recht. Wir haben uns auf die Tattooentfernung spezialisiert und machen seit Jahren nichts anderes. Umfassenden Ausbildung, jahrelange Praxiserfahrung und spezialisiertes Fachwissen sind die Grundlage unserer täglichen Arbeit. Wir bemühen uns jeden Tag aufs neue diesen hohen tattoolos Standard den wir uns selbst auferlegen zu erfüllen und immer im Sinne unserer Kunden zu arbeiten. Viele Grüße Markus

  3. tattoolos sagt:

    Liebe Martina, wir drücken auch Dir ganz fest die Daumen das deine Tätowierung bald verschwunden ist. Der Prozess der Tattooentfernung dauert leider manchmal etwas länger und hängt von vielen Faktoren ab. Z.B: Farbe, Farbmenge, Stichtiefe, Immunsystem, Körperstelle, uvm. Aber wir sind sicher das auch du bald tattoolos glücklich bist 😉 Liebe Grüße

  4. diana sagt:

    Ich wollte die ganze zeit mein stern weg haben weil er verlaufen ist. irgendwie passiert! habe das tattoo am 13.11 stechen lassen, meine angst beim entfernen weil viele sagen das sei krebs erregend!

    • tattoolos sagt:

      Liebe Diana, vielen Dank für deine Nachricht. Das Gerücht das die Tattooentfernung krebserregend sei geht seit Jahren umher. Dies ist nicht erwiesen. Fakt ist hingegeben, dass seid über 20 Jahren gelasert wird und es noch nie nachweislich Krebs durch die Laserbehandlung entstanden ist. Aber ich gebe Dir recht das dies ein wichtiger Aspekt ist. In vielen Tattoofarben (z.B.bei Farben aus dem Ausland) gerade bei älteren Tätowierungen befinden sich AZO Farbstoffe oder sogar Schwermetalle in der Farbe. Natürlich werden diese bei der Tattooentfernung via Laser durch das Lymphsystem abtransportiert und gelangen so ins Gewebe, Niere und Leber. Eine gute Beratung und Behandlung von erfahrenden Lasertherapeuten kann helfen das Risiko zu minimieren. tattoolos hat sich auf die Tattooentfernung spezialisiert und alle Mitarbeiter sind zertifizierte Experten auf Ihrem Gebiet. Eine Beratung erhältst du bei uns auch gerne per Telefon, Skype oder Email. Gerne stehen wir Dir mit Rat und Tat zur Seite. Viele Grüße Markus

  5. steffi sagt:

    Hallo. Ist es richtig , dass umso älter ein Tattoo ist umso leichter ist die Entfernung? Und ist es möglich ein sehr großes farbiges Tattoo (kompletter Rücken) zu entfernen`?

    • Markus sagt:

      Hallo Steffi, vielen Dank für deine Nachricht. Eine pauschale Aussage das alte Tätowierungen schneller entfernt werden können als junge Tattoo kann nicht getroffen werden. Bei der Tattooentfernung kommt es immer auf viele Faktoren an. Unter anderem spielen Farbe, Farbmenge, Alter und Größe eine wichtige Rolle bei der Entfernung der unerwünschten Tätowierung. Auch großflächige Tattoos können gut entfernt werden. Allerdings dauert die in der Regel sehr lange (mehrere Jahre) da immer nur kleine Flächen mit dem Laser behandelt werden können. Gerne beraten wir Dich in einem kostenlosen und unverbindlichen Gespräch in einer unserer tattoolos Lounges. Auf unserem Blog findest du auch viele nützliche Infos rund um das Thema Tattooentfernung. Viele Grüße

  6. nadine sagt:

    Liebes tattoolos Team,
    alles super interesant zu lesen.Bin auch schon seit einem jahr in behandlung. leider hab ich das gefühl, dass das nicht so gut funktioniert. bin dabei 2 tattoos entfernen zu lassen das eine am bein geht gar nicht weg nach 7 behandlungen sieht fast immernoch aus wie am ersten tag nur eine leichte blässe ist zu erkennen. am arm das tattoo geht glaub ich ganz gut weg nach 4 behandlungen deutlich mehr zu erkennen als am bein. meine frage ist macht es da noch sinn weiter zu lasern. weiss nicht ob sich diese schmerzen lohnen wenn es eh nicht ganz weg geht hab schon über rausschneiden nachgedacht. denkt ihr es gibt farbe die sich nicht entfernen lässt?

    liebe grüsse nadine

    • Markus sagt:

      Liebe Nadine,
      vielen Dank für deinen Kommentar. Sicherlich gibt es Farben bei denen die Entfernung sehr schwierig ist. Wichtig bei der Tattooentfernung ist neben der Farbe auch die Stichtiefe, eingebrachte Farbmenge und dein Immunsystem. Wenn das Tattoo farbig ist könnte es u.U. auch länger dauern. Manche Farben lassen sich nur schwer entfernen. Allerdings sollte gerade bei der ersten Behandlungen eine starke Aufhellung der Tätowierung zu sehen sein. Wenn du magst kannst du uns auch gerne eine Foto schicken und ein paar Eckdaten deiner Tätowierung sowie zur Behandlung. Dann können wir die Situation besser beurteilen und dich individueller beraten. Ich würde zunächst von einer chirurgischen Entfernung absehen da wir ca. 80-99% der ungewollten Tätowierungen gut entfernen können. Eine Operation sollte wirklich die allerletzte Möglichkeit darstellen wenn nichts mehr geht!

      Ich hoffe wir konnten Dir erst einmal helfen und stehen Dir per Email gerne weiterhin zur Verfügung.
      Liebe Grüße Markus

  7. Francis sagt:

    Liebes tattoolos Team,

    was man auf den Bildern erkennen kann ist ein wirklich tolles Ergebnis. Ich möchte mein Tattoo am Oberarm auch unbedingt entfernen lassen. Ich habe mich dazu entschlossen, dies bei tattoolos zu tun. Ich habe allerdings im August einen Urlaub gebucht, würde aber gerne danach mit der Tattooentfernung beginnen. Nun also zu meiner Frage: Macht es Sinn, die Stelle an der sich das Tattoo (ca. 12 x 6 cm breit) befindet wärend des Urlaubes abzudecken, sodass die Haut unmittelbar rundherum (ca. 15 x 9cm) nicht gebräunt ist? Vielen Dank und Liebe Grüße Francis

    • Markus sagt:

      Liebe Francis, vielen Dank für deine Nachricht. Deine Haut sollte auch vor der Laserbehandlung so wenig Sonne wie möglich abbekommen.Je heller das zu behandelnde Hautareal ist umso besser ist es. Wenn du also direkt nach dem Urlaub mit der Tattooentfernung beginnen möchtest dann solltest du das Tattoo abdecken. (Bitte nicht nur mit Kleidung. Kleidung bietet keinen langen und ausreichenden UV Schutz) Ansonsten sollten wir ein paar Wochen warten bis die Bräune wieder verschwunden ist. Wenn du noch Fragen hast kannst du uns gerne jederzeit ansprechen. Wie freuen uns von Dir zu hören und wünschen schon einmal einen schönen und erholsamen Urlaub 😉 Bis bald, liebe Grüße Markus

  8. Sara sagt:

    Liebes tattoolos Team,

    ich habe vor ca 3 Wochen mein erstes Tattoo stechen lassen, aber jetzt wo es abgeheilt ist bin ich total unzufrieden.
    Ich wurde schon angesprochen, dass es unsaubere Linien hat und somit echt total unschön aussieht.
    Ich habe den Rat bekommen es ausbessern zu lassen, habe aber Angst, dass es dann noch schlimmer aussieht.
    Es wurde mit Schwarzer und weißer Tinte gestochen.

    Wann könnte ich frühstens mit einer Laserbehandlung beginnen?

    Möchte es einfach nur weg haben 🙁

    LG

    • Markus sagt:

      Liebe Sara, vielen Dank für deinen Kommentar. Bevor du mit der Laserbehandlung anfängst sollten mind. 3 Monate vergehen damit die Haut sich nach dem tätowieren vollständig regenerieren kann. Gerne laden wir dich zum einem kostenlosen Beratungsgespräch ein um dich ganz individuell zu beraten. Auf unserer Kontaktseite findest du alle Ansprechpartner und Telefonnummern. Gerne kannst du uns auch im Vorfeld ein Foto schicken. Dann können wir uns zunächst ein Bild von deiner Tätowierung machen und am Telefon schon einmal die Eckdaten zur Entfernung besprechen. Viele Grüße und bis bald. Markus

  9. Annette sagt:

    Hallo tattoolos-Team,

    ich habe zwei ungeliebte Tattoos, die ich unbedingt entfernen lassen will.
    Erste Frage: macht es Sinn evtl. beide (je ca 10×10 cm, schwarz-weiß) gleichzeitig entfernen zu lassen?
    Zweite Frage: ich plane schwanger zu werden. Sollte man besser Schwangerschaft und Stillzeit abwarten, oder stellt eine Behandlung in diesem Zeitraum kein Hindernis dar?

    Danke für eure Antwort und viele Grüße!

    • Markus sagt:

      Liebe Annette,
      vielen Dank für deine Fragen. Es ist natürlich schwierig eine Einschätzung zur Tattooentfernung zu geben ohne die Tätowierung gesehen zu haben. Allerdings würden wir aus Erfahrung empfehlen die Tattoos einzeln zu behandeln. Der Farbabbau belastet den Körper und das Immunsystem schon sehr stark. Von daher sollte das gelaserte Areal möglichst klein gehalten werden.

      Eine Tattooentfernung sollte immer erst erfolgen wenn die Stillzeit vorbei ist. Es gibt zwar keinerlei Hinweise dafür das die Farbpigmente dem ungeborenen Kind bzw. dem Säugling schaden aber zur Sicherheit empfehlen wir immer die Laserbehandlung im Anschluss an die Schwangerschaft durchzuführen.

      Ich hoffe wir konnten Dir erstmal helfen. Gerne kannst du uns bei weiteren Fragen auch direkt per Telefon oder Email kontaktieren.
      Liebe Grüße Markus

  10. Lara sagt:

    Liebes Tattoolos-Team,
    ich habe schon sechs Laserbehandlungen hinter mir und bei meinem Tattoo hat sich NICHTS geändert.
    Ich werde mit einem Rubinlaser behandelt. Mein Tattoo ist zwölf Jahre alt, klein und besteht nur aus ein paar schwarzen Linien.
    Ist es normal, dass sich nach sechs Behandlungen noch gar kein Effekt gezeigt hat?
    Könnte es daran liegen, dass ich das Tattoo in Amerika hab stechen lassen und die dort eine andere Farbe benutzen?
    Auch frage ich mich, ob diese extremen Schmerzen beim Lasern normal sind? Mein Tattoo ist am unteren Rücken, direkt beim Kreuz. Meine Laserbehandlung ist für mich so schmerzhaft, dass ich immer nur vier bis fünf Laserschüsse aushalte und danach zehn Sekunden Pause brauche. Die Behandlung dauert eigentlich nie besonders lange, da mein Tattoo sehr klein ist und trotzdem bin ich danach Schweißgebadet und mein Bein zuckt.
    Sind solche Reaktionen normal?

    • Markus sagt:

      Liebe Lara, vielen Dank für deine Nachricht. Normal ist das nicht! Gerade bei den ersten Behandlungen findet eine strake Aufhellung der Tätowierung statt. Auch die Schmerzen bei der Tattooentfernung sind in der Regel gut auszuhalten. Gerade schwarze Tätowierungen lassen sich besonders gut entfernen. Je dunkler die Farbe ist umso besser funktioniert die Entfernung. Wo lässt du denn dein Tattoo entfernen ? Ich vermute einmal das der Laser nicht ideal ist (Ein ND:YAG Laser ist für schwarze Farbpigmente i.d.R deutlich besser geeignet) und/oder der Behandler besitzt zu wenig Erfahrung mit der Tattooentfernung. Ich würde auf alle Fälle die Behandlungen dort abrechen. So extreme Schmerzen und dann keine Erfolge sind nicht normal. Wenn du magst kannst du uns gerne einmal ein Foto deine Tätowierung schicken (info(at)tattoolos.com) und wir schauen uns das Tattoo einmal an. Dann können wir Dich auch besser hinsichtlich des weiteren Vorgehens beraten. Auch die Vernarbung können wir uns dann einmal näher anschauen. Ich hoffe wir konnten dir erst einmal weiterhelfen.

      Liebe Grüße
      Markus von tattoolos

  11. Lara sagt:

    P.S.: Ich möchte noch hinzufügen, dass mein Tattoo vernarbt ist. Kann es sein, dass sich daher nichts durch die Laserbehandlung verändert hat? Ist ein Weglasern überhaupt noch möglich?

  12. christoph sagt:

    ich habe mir auch erst vor kurzem ein tattoo stechen lassen am unterarm allerdings all meinen vorstellungen wiederspricht.
    jetzt stellt sich mir die frage ob ich unbedingt in eine dieser sehr teuren praxen muss oder es auch bei einem guten tätowierer entfernen lassen kann.

    • Markus sagt:

      Hallo Christoph, grundsätzlich würde ich für die Entfernung nur zu einem Spezialisten gehen. Jemand der ausreichend Erfahrung in der Tattooentfernung mit dem Laser hat.( mind. 50 Entfernung pro Woche) Medizinische Laser findet man leider sehr selten in Tattoostudios. Dies liegt in den meisten Fällen am Preis der hochmodernen Geräte. Du kannst Dir vorstellen, das eine Tattooentfernung mit einem teuren Laser und gut ausgebildet Therapeuten nicht für 29 € zu haben ist. Wir haben schon oft Kunden bei uns im Studio gehabt die nach 10 Behandlungen woanders zu uns gekommen sind und das Tattoo kaum die Farbe verloren hat. Hier handelt es sich dann meist um minderwertige Lasertechnik die u.U. auch noch falsch bedient wird. Prüfe bitte im Vorfeld genau die Qualifikation, Sauberkeit und Professionalität des Studios deiner Wahl. Gerne beraten wir Dich auch am Telefon, per Skype oder persönlich in unseren Studios. Auch wenn du keine Kunden von tattoolos wirst 😉 Viele Erfolg
      Markus von tattoolos

  13. Emilia sagt:

    Ich habe mir vor ca nem monat ein tattoo stechen lassen wills aber schon weg haben meine Frage ist wie vielZeit sollte zwischen stechen und 1. lasern liegen.

    • Markus sagt:

      Liebe Emilia, vielen Dank für deine Nachricht. Wir bei tattoolos warten mind. 3 Monate bis wir die erste Behandlung mit dem Laser durchführen. Das frisch gestochene Tattoo und die betroffenen Hautareale müssen sich erst einmal beruhigen. Ein Tattoo stellt eine Verletzung da und es entsteht nicht selten Narbengewebe. Aus diesem Grund sollte alles in Ruhe abheilen bevor der Laser drüber geht. In unseren FAQ findest du weitere Hilfreiche Fragen und Antworten. http://www.tattoolos.com/faq

      Ich hoffe wir konnten Dir helfen.

      Viele Grüße
      Markus von tattoolos

  14. ben sagt:

    hallo, ich möchte mir einen teil meines tattoos auf dem oberarm (5jahre alt) entfernen lassen. Da die praxis in der ich das machen möchte momentan geschlossen ist (urlaub) hoffe ich ihr könnt mir vielleicht vorerst meine fragen beantworten. Der teil befindet sich im unteren bereich des oberarms, ist schwarzgrau und besteht aus dünnen linien und schattierung. Das tattoo ist nichtzusammenhängend, also in mehrere kleine teile gegliedert im abstand von 1-2cm. Der tatowierer benutzte schon immer nur geprüfte farben, ist das ein vorteil bei der entfernung? Lassen sich schattierungen leichter entfernen?
    Es sieht von der ausführung diesem sehr ähnlich:
    http://www.tattoo-bewertung.de/files/1_0.jpg
    danke

    • Markus sagt:

      Hi Ben, grundsätzlich lassen sich Schattierungen und feine Linien besser und schneller entfernen als tief gestochenen Tätowierungen. Ideal ist es wenn die Farben möglichst schwarz oder wie bei Dir Grau sind. Denn dunkle Pigmente absorbieren besser das Laserlicht und können daher sehr gut aufgespaltet und entfernt werden. Was wiederum dazu führt, dass der Körper die Pigmente besser abbauen kann. Was die geprüften Farben angeht so ist das Thema sehr schwierig. Gerade vor kurzem hat die Stiftung Warentest wieder Stoffe in Farben gefunden die da nicht umbedingt rein gehören. http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/stiftung-warentest-tattoo-farben-mit-krebserregenden-substanzen-a-982673.html

      Wir empfehlen bei der Tattooentfernung und eigentlich auch schon beim Tätowieren die Produkte von Venisol. http://www.venisol.de. Die Inhaltsstoffe des Tees helfen dem Körper Fremdstoffe auszuleiten. Auch bei der Tattooentfernung wird durch Venisol die Tattooentfernung und der Abbau der Pigmente unterstützt.

      Ich hoffe wir konnten Dir erstmal helfen.
      Viele Grüße
      Markus von tattoolos

  15. Anne sagt:

    Hallo,

    ich habe eine zieml grosse Tatöwierung am Bein. Ich lasse mir diese gerade entfernen u. bin nunmehr bei der 5. behandlung. es ist berits ein wenig verblasst, dennoch habe i mir nach 5 Behandlungen mehr erhofft. Ich bezahle pro Sitzung 149 Euro. Es bilden sich jedes Mal leider schlimme Brandblasen. Ist das so alles normal?

    LG Anne

    • Markus sagt:

      Liebe Anne,
      vielen Dank für deinen Kommentar zu unserem Artikel. Dies ist sicherlich nicht normal. Blasen können vereinzelnd auftreten aber i.d.R. nur bei den ersten Behandlungen da am Anfang die Farbe noch sehr intensiv ist. Vermutlich wird mit zuviel Energie gearbeitet. Gerne kannst du uns einmal ein Foto schicken. Dann können wir das gelaserte Areal besser begutachten und dich umfangreich beraten. Es ist schwierig eine Einschätzung vorzunehmen ohne das Tattoo gesehen zu haben. Wo bist du in Behandlung ? Mit welchen Laser wird gearbeitet ? Weist du zufällig die Parameter (z.B. Energiedichte) mit denen dein Tattoo behandelt wird ? Kannst uns auch gerne jederzeit anrufen oder eine Email an info(at)tattoolos.com senden.

      Liebe Grüße Markus von tattoolos

  16. Maren sagt:

    Hi ihr lieben,
    Ich bin ziemlich ratlos-mein ganzer linker arm ist bunt tätowiert,nur mittlerweile hat sich viel in meinem Leben geändert und es war wohl eine Fehlentscheidung.ich wäre um einiges glücklicher ohne diese bunte Last,kann mir jedoch nicht vorstellen in welchem preisrahmen sich die Entfernung bewegen würde oder ob es überhaupt möglich ist bei dieser Fläche.wäre es tatsächlich so,dass mein arm aussehen könnte wie ‘früher’?danke vorab für euren rat.

    • Markus sagt:

      Liebe Maren,
      Lebenseinstellungen ändern sich und so manche Jugendsünde wird später bereut. Das ist nicht ungewöhnlich und wir erleben dies tagtäglich. Die moderne Lasertechnik ist inzwischen schon so weit das auch große und bunte Tätowierungen restlos und narbenfrei verschwinden können. Allerdings ist es recht schwierig ohne das Tattoo gesehen zu haben ein verlässlich und vor allem seriöse Antwort auf deine Frage zu geben. Eine Tattooentfernung ist immer von mehrere Faktoren abhängig und kann niemals im Vorfeld garantiert werden. Gerne laden wir Dich zu einem persönlichen und kostenfreien Beratungsgespräch ein. Dann können wir uns deinen Arm einmal live ansehen und dich ganz individuell und unverbindlich beraten. Alternativ kannst du uns auch gerne ein Foto deiner Tätowierung per Email schicken. Bitte gib auch das Alter und die Größe der Tätowierung mit an. Wir können Dir dann zumindest schon einmal eine erste Einschätzung geben. Ich hoffe wir konnten Dir erst einmal helfen.
      Bis dahin, liebe Grüße
      Markus

  17. Fabienne sagt:

    Hallo liebes Tattoolos-Team,

    Ich habe mir vor einer Woche einen Kirschblütenzweig am Oberarm stechen lassen und bin total unglücklich, weil er mir nun viel zu groß ist für meinen zierlichen Arm. Ich möchte mir diesen sobald wie möglich entfernen lassen. Nun meine Fragen:
    1. Bekommt man Tattoos wirklich rückstandslos weg? Mir wäre es einfach nur wichtig, wenn dieser Zweig weg wäre…
    2. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit einer Pigmentstörung im Nachhinein? Bzw. sieht man das Tattoo dann immer noch als “weißes Tattoo”? Ich bin ein sehr dunkler Hauttyp und mache mir deshalb Sorgen.
    Wie kann ich euch ein Foto zukommen lassen, damit ihr euch das einmal ansehen könnt?

    Vielen Dank im Voraus!

    • Markus sagt:

      Liebe Fabienne,
      vielen Dank für deinen Kommentar. Die Tattooentfernung mit dem Laser ist in den letzten Jahren viel effektiver geworden. Allerdings kann der 100% Erfolg der Behandlung niemals im Vorfeld garantiert werden. Viele Faktoren haben Einfluss auf den Erfolg der Tattooentfernung! Neben der Farbe spielt auch die Stichtiefe, Farbzusammensetzung sowie das Immunsystem und das Alter der Tätowierung eine große Rolle. Das Risiko der Pigmentstörung besteht grundsätzlich bei zu viel Sonneneinstrahlung. Bei dunklen Hauttypen ist die Wahrscheinlichkeit einer Hypopigmentierung deutlich höher. Wenn du uns ein Foto sendest dann können wir uns dein Tattoo einmal anschauen und dich besser beraten. Um das Foto hochzuladen kannst du gerne diesen Link benutzen: http://www.tattoolos.com/tattooentfernung/kosten Auf der Seite findest du auch ein paar Preisbeispiele.

      Gerne laden wir dich auch zu einem kostenlosen Beratungsgespräch ein. Dann können wir dich individuell beraten und eine Erstanamnese machen.

      Liebe Grüße
      Markus von tattoolos

  18. Anja Blanke sagt:

    Ein großes Dankeschön an das Tattoolos Team in Erfurt.
    Nach ausführlicher und fachlich kompetenten Beratung bin ich nach nur 5 Sitzungen mein ungeliebtes Tattoo endlich los. Die Behandlungen waren von Mai bis Oktober 2017 immer im Abstand von 6 Wochen.
    Heute hab ich ein Abschlussfoto an das Team geschickt.
    Ich kann nur jedem empfehlen sich in die Hände des Teams zu begeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.