Adieu Arschgeweih

, (0 Kommentare)

Liebe kommt und geht

Tramp Stamp by Matt Hurst on flickr CC BY SA 2.0Eine Rose auf der Schulter, den Namen der großen Liebe auf dem Arm oder das in den Neunzigern so populäre “Arschgeweih” im Lendenwirbelbereich: ob modisches Statement oder Liebesbeweis, in Form eines Tattoos sollen Augenblicke aus dem eigenen Leben der Vergänglichkeit entgegenwirken.

Doch das “für immer und ewig” einer Tätowierung gilt heute nicht mehr. Es gibt mehrere Möglichkeiten, unliebsam gewordene Tattoos wieder loszuwerden, allerdings ist nur eine wirklich empfehlenswert.

Auch Tattoos sind nicht für immer: Laserbehandlung

Die Dermatologin Dr. Elisabeth Rowe vom Dermatologischen Zentrum in Berlin bezeichnet gegenüber news.de die Tattooentfernung mit Laser als die effektivste Möglichkeit, sich wieder von Tätowierungen zu trennen. Die Laserbehandlung ist eine ambulante Behandlungsform, die ohne Narkose auskommt und keine Narben hinterlässt.

tattoolos nd:yag-LaserFür die Tattooentfernung mit Laser bedarf es spezieller Geräte, die je nach Farbe des Tattoos zum Einsatz kommen. Jede Farbe hat eine andere Wellenlänge, die auf die Wellenlänge des hochenergetischen Lichtimpuls des Lasers reagiert. Dr. Elisabeth Rowe erklärt den Vorgang auf news.de: «Das kurzwellige Licht des Lasers dringt durch die oberste Hautschicht zum Tattoo vor. Dort erzeugt der Laser eine Mikroexplosion, die den Farbstoff zersprengt». Diese Farbpartikel können dann vom Lymphsystem abtransportiert werden. Da nur die Farbe auf den Laser reagiert, bleibt die Haut unverletzt und es entstehen keine Narben. Die Tattooentfernung mit Laser ist eine schmerzarme Methode – ein bisschen pickst es aber doch, vergleichbar feinen Nadelstichen auf der Haut. Rowe verweist darauf, dass Schmerz eine individuelle Wahrnehmung sei, die Grenzen liegen hier von Mensch zu Mensch anders.

Tattooentfernung bei tattoolos

tattoolos arbeitet hauptsächlich mit Nd:Yag-Lasern, die auf die Wellenlänge dunkler Tattoofarben eingestellt sind. Für bunte Tattoos kommen andere Geräte zum Einsatz. Bei jeder Sitzung – je nachdem wie groß das Tattoo ist – wird das Bild einmal komplett mit dem Laser nachgezeichnet. Von Behandlung zu Behandlung wird mehr Farbe zerstört und abgebaut, bis das Tattoo schließlich komplett verschwunden ist. Wie viele Termine nötig sind, bis ein Tattoo ganz entfernt ist, hängt von der Hautbeschaffenheit ab, von der Tiefe der Farbe und auch von der Professionalität des Tätowierers. Auch das Alter des Tattoos ist ein einflussreicher Faktor. Die Lasertherapeuten bei tattoolos erstellen auf Basis eines kostenlosen Beratungsgesprächs sowie einer freien Probebehandlung ein individuelles Angebot, da sich erst dann einschätzen lässt, wie die Haut auf den Laser reagiert. in der Regel muss man die Tattooentfernung selbst zahlen, die Krankenkassen schätzen sie als kosmetische Behandlung ein außer es kommt zu starken, unvorhersehbaren allergischen Reaktionen bei einem Tattoo.

Nebenwirkungen einer Tattooentfernung

Zwischen den Therapieterminen müssen mehrere Wochen liegen, in denen sich die behandelte Hautstelle wieder beruhigen kann. In dieser Zeit kann es zu Rötungen und Schwellungen kommen. Manchmal blutet das Tattoo auch bei der Behandlung. Wichtig ist, dass Tattoo gut zu kühlen, den Schorf in Ruhe abheilen zu lassen und die Hautstelle nicht der Sonne auszusetzen. Zwei Gläser Ananassaft am Tag unterstützen den Heilungsprozess der Haut zusätzlich. Weitere Tipps und besondere Pflegeprodukte für die optimale Nachbehandlung bekommen sie bei tattoolos. Wenn das Tattoo bereits entfernt ist, kann es vorkommen, dass die Stelle für einige Zeit heller bleibt. Diese sogenannte “Depigmentierung” ist aber nur vorübergehend.

Tattooentfernung nur von Experten

Laser für Tattooentfernung sollten nur von Experten eingesetzt werden, die speziell dafür ausgebildet sind, sich regelmäßig fortbilden und tägliche Praxis haben. Nicht nur die Hautärztin warnt vor Selbstversuchen und vermeintlichen Wundersalben. Schmerzen, hässliche Narben und Flecken auf der Haut sind oft die Folge solcher Experimente. Bei tattoolos arbeiten nur ausgebildete Lasertherapeuten. Die Studios des Premiumanbieters für Tattooentfernung sind vom Deutschen Hygieneinstitut zertifiziert. Machen Sie sich selbst ein Bild und kommen Sie bei uns vorbei!

Vgl. Claudia Arthen Artikel auf news.de

Foto: Matt Hurst on flickr. CC BY-SA 2.0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.