Bye, bye Arschgeweih

, (0 Kommentare)

ruhrgebietDie 28jährige Sandra Friedrich aus Recklinghausen fand Tribal-Tattoos über dem Steißbein, die sogenannten “Arschgeweih”-Tätowierungen mit 16 unglaublich cool. So cool, dass sie sich selbst eines stechen ließ. Nun ergreift sie die Chance, sich im ersten tattoolos-Studio im Ruhrgebiet von ihrer Jugendsünde zu verabschieden. Es fühle sich wie ein Schnalzen auf der Haut an, sagt sie, wenn Gregor Grabosch die Farbpartikel ihres Tattoos mit einem Laser erhitzt und  diese dabei aufplatzen.

Gregor Grabosch, Elektroingenieur und ausgebildeter Lasertherapeut, eröffnet als Partner des Premiumanbieters für Tattooentfernung das bundesweit vierte tattoolos-Studio in Buer im Ruhrgebiet.

Bild Zeitung, 4 Mai 2013, Auto Tobias Glenz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.