Auch Permanent Make-up lässt sich entfernen

, (4 Kommentare)

Einmal schminken und schön sein für ewig, das ist das Ziel von Permanent Make-up. Hierfür entscheiden sich immer mehr Frauen, die einfach die tägliche Schminkzeit für ein makelloses Aussehen sowie wiederkehrende Kosten einsparen wollen. Gleichzeitig ist diese dauerhafte Lösung, die im Prinzip wie eine Tätowierung funktioniert, auch noch resistent gegen Wind und Regen. Na, das klingt doch zunächst perfekt. Aber: Nicht immer währt das Glück für lange. Es kann einiges schiefgehen – im wahrsten Sinne des Wortes. Aber keine Angst, es gibt zum Glück eine ebenso erfolgreiche wie schonende Art, Fehler auch wieder zu eliminieren.

Permantent Make-up kann vielfältig eingesetzt werden

Jede Frau kann ihrer Schönheit noch mehr Ausdruck verleihen, indem sie zum Beispiel die Konturen ihrer Augenbrauen nachzieht oder auffüllt; den Wimpernkranz verdichtet und den Lidstrich zusätzlich betont. Auch die Konturen der Lippen lassen sich verstärken und sogar die ganze Fläche lässt sich individuell gestalten. Manchmal ist es aber auch nur ein kleiner Schönheitsfleck, der einer Frau dann das gewisse Extra verleiht. Doch jeden Tag die gleiche Schminkprozedur durchzuführen– und das oft mehrmals – fordert viel Zeit und Geduld. Das sind sicher die Gründe dafür, dass sich immer mehr Frauen für eine dauerhafte Lösung entscheiden. Permanent Make-up verspricht ein bleibendes und schönes Aussehen und das zu jeder Tageszeit und bei jedem Wetter. Alle erdenklichen Schminkweisen lassen sich so bleibend realisieren. Hierbei werden die Farben, ähnlich einem Tattoo, unter die Haut gestochen. Leider geht auch bei dieser Methode nicht immer alles perfekt und problemlos über die Bühne. Von folgenden Fehlern wird berichtet: Oft verläuft die Form der Brauen nicht synchron, das bedeutet, dass zum Beispiel die linke Braue höher gesetzt ist als die rechte. Auch die Farben entsprechen am Ende nicht immer dem gewünschten Ergebnis. So kann es schon mal vorkommen, dass die Augenbrauen die Farbe Blau-Grau haben.

Die Lösung: eine schonende Lasertherapie

Frauen wünschen sich dann einfach nur, dass sie wieder so aussehen wie vorher: ganz natürlich. Ein herkömmliches Make-up könnte man am Abend wieder entfernen und am kommenden Morgen neu erstellen. Nur bei einem Permanent Make-up ist genau das nicht ganz so einfach. Ursprünglich war gerade das Bleibende beabsichtigt, und Fehler waren schließlich nicht eingeplant. Auch nicht die Langeweile aufgrund des ewig gleichen Aussehens. Da hilft die Permanent-Make-up Entfernung.

Eine Lösung gibt es dennoch: Auch Permanent Make-up lässt sich mit Hilfe einer speziell hierfür geeignete Laserbehandlung komplett entfernen.

Diese Methode ist absolut schmerzarm. Das fehlerhafte oder unerwünschte „Langzeit-Make-up“ verschwindet so Schritt für Schritt. Sophie Reimann, Geschäftsführerin von tattoolos in Berlin, der bereits unzählige Tattoos und verunglückte Anwendungen von Permanent Make-up erfolgreich entfernt hat, erklärt die Vorgehensweise wie folgt: „Wir behandeln die gefärbte Hautstelle mit einem Spezial-Laser, einem sogenannten gütegeschalteten (q-switched) Nd:YAG-tattoolos -Laser. Dabei werden die Farbpartikel für Sekundenbruchteile auf mehrere Hundert Grad Celsius erhitzt. Die Partikel zerfallen dann in viele kleine Teile und können so über das Lymphsystem abtransportiert werden.“ Was Reimann fairerweise hinzufügt: „Da der Laser ein Tattoo nur punktweise entfernen kann, sind je nach Größe sechs bis zwölf Behandlungen erforderlich. Das Ergebnis: Das Make-up ist am Ende der Behandlung komplett verschwunden. Selbstverständlich kann jetzt an den neutralen Stellen wieder erneut ein permanentes Make-up erstellt werden.

Abbwägung: klassisches Make-up vs. permanentes Make-up

Viele Frauen kehren dann jedoch gern wieder zur klassischen Make-up-Gestaltung zurück. Denn unterm Strich war diese ganze Prozedur, vom Permanent Make-up, das sich dann als fehlerhaft herausstellt, bis zur Entfernung desselben, ebenfalls recht zeit-, kosten- und nervenaufwendig. Ein weiterer Aspekt: Frauen gelingt es mit einem herkömmlichen und „frischen“ Make-up immer wieder erneut Abwechslung ins Spiel zu bringen, indem sie es täglich neu und individuell auf ihr Gesamt-Outfit abstimmen. Und am Ende werden alle feststellen: Permanente Abwechslung ist immer schön.

Autor: Robert Schütz – tattoolos, Berlin

4 Kommentare

  1. Katharina sagt:

    Guten Tag,

    seit ihr mittlerweile auch schon in Lübeck?

    Ganz liebe Grüße

    Katharina

    • Markus sagt:

      Liebe Katharina, leider noch nicht. Aber unser Studio in Flensburg freut sich auf deinen Besuch. Liebe Grüße Markus

  2. Mona sagt:

    Hallo,

    kann man Lidstrich auch mit Laser behandeln? Die Haut am Oberlid ist ja sehr dünn…
    Meine Lidstriche oben und unten sind von 2010, blassen aber nicht ab. Unten hätte ich nur eine Wimpernkranzverdichtung machen sollen, dort ist mir der Lidstrich jetzt zu breit.

    Außerdem haben die Oberlider zur Schläfe hin kleine “Schwänzchen” – zwar nur ganz klein, aber sie stören mich.

    Viele Grüße

    • Markus sagt:

      Liebe Mona,
      grundsätzlich kann ein Lidstrich auch mit dem Laser behandelt werden. Hierzu werden spezielle Laserschutzbrillen verwendend die wie eine Kontaktlinse ins Auge gesetzt werden. Wir von tattoolos behandeln allerdings keinen Lidstrich. Die Gefahr das wir das Auge verletzten ist zu groß. Es tut uns Leid das wir Dir keine positivere Antwort geben können.
      Liebe Grüße
      Markus von tattoolos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.